"Was wünscht Du Dir denn dieses Jahr eigentlich zu Weihnachten?"

Foto vom Christbaum 2020, der von Kindergartenkindern mit Selbstgebasteltem geschmückt wurde

Jedes Jahr zu dieser Zeit dieselbe Frage und irgendwie jedes Mal auch dieselbe Antwort! „Weiß ich nicht so recht… eigentlich nichts!“ Bisher war das so. Obwohl wir das ganze Jahr über, mal erfolgreicher und mal weniger, mit und gegen die Pandemie kämpfen, diese schon lange unseren Alltag bestimmt, finde ich es gerade zu Weihnachten um ein Vielfaches schwieriger.

Was ich mir zu Weihnachten wünsche? Ja, dieses Mal weiß ich es, ich wünsche mir eigentlich nur Weihnachten zurück! Was ich meinen Kindern gerne zeigen können möchte: Die Magie der Wärme und die Lichter, der Duft und die Geschichte, die dahintersteht, eine Krippe und ein Krippenspiel anschauen können. Wie alle Menschen zusammenrücken und ja in dieser Zeit irgendwie auch menschlicher werden, einander zuhören und aufeinander achten.

Niemanden mag man zu Weihnachten allein wissen wollen, denn niemand soll an diesem Heiligen Abend allein sein müssen. Egal wie kalt es draußen ist, die Herzen aller sind warm. Familien treffen sich, wie weit sie auch voneinander entfernt leben, an Weihnachten schafft man es, sich zu besuchen - Weihnachten!

Was wünsche ich mir zu Weihnachten? Ja ich wünsche mir Weihnachten so, wie es vor der Pandemie war, zurück, dass es möglich ist, zusammen zu feiern, sich die Zeit zu nehmen aufeinander zu achten.

Leider ist es dieses Jahr nicht möglich, aber trotzdem möchte ich alle motivieren, einfach mal etwas zu tun, was anders ist, was Weihnachten kurz wieder magisch macht. Nehmen Sie etwas von Ihrem geschmückten Baum Zuhause ab - eine Kugel, klein oder groß, etwas Selbstgemachtes, ganz egal welche Farbe. Kinder, Familien, Senioren, Frauen, Männer, Sie alle sind herzlich eingeladen, ein Stück von ihrem Weihnachten mit uns allen zu teilen.

Kommen Sie und hängen Sie es an den Baum im Glasfoyer der Kirche auf!

Ich hoffe, dass am Ende ein bunter und lebendig geschmückter Baum erstrahlt, der uns wenigstens symbolisch zeigt, dass wir, egal wie viel Abstand wir halten müssen, an Weihnachten zusammenrücken und wenn es nur am Christbaum ist.

Der Baum steht ab Dienstag im Glasfoyer der Kirche (Eingang Kirchplatz) und ab Heiligabend wird er auch leuchten. Wer aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht in der Lage ist, kann sich gerne bei Olga Birkhahn (0162/6133155) melden.