1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Aus Anlass des diesjährigen Festjahres „1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ haben verschiedene Ostbeverner Akteure in der Zeit vom 12. bis 18. September 2021 und darüber hinaus eine unterhaltsame und ebenso informative Veranstaltungsreihe vorbereitet, in dessen Mittelpunkt jeweils die jüdische Kultur steht.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungsangeboten ist frei.

Zur Kontaktnachverfolgung ist eine verbindliche Voranmeldung online erforderlich. Wem eine Online-Anmeldung nicht möglich ist, kann sich in der BEVER-Buchhandlung Frank Düring melden.

Es gilt die „3-G-Regel“. Zugang zu den Veranstaltungen erhalten nur Personen, die getestet, geimpft oder genesen sind. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen und beim Einlass vorzuzeigen.

 

Sonntag, 12.09.2021

17.00 Uhr, St. Ambrosius Kirche

organisiert vom Kulturforum Ostbevern

Konzert Klezmers Techter: „Ava Olam“

Ein Mosaik aus traditionellen Melodien und Eigenkompositionen

ava: von aval, altsächsisch- Kraft, persisch Klang
olam: hebr. ewig, Geheimnis

In ihren Arrangements schöpfen KLEZMERS TECHTER immer wieder aus neuen musikalischen Quellen und Stilrichtungen. Viele Jahre spielen sie schon zusammen auf den kleinen und großen Bühnen dieser Welt, mit ungebremster Spielfreude, und liefern sich dabei funkensprühende Dialoge, mit virtuoser Technik und viel Gefühl.

Hier geht´s zur Online-Anmeldung 

https://kaplan.bistum-muenster.de/kaplanweb/veranstaltungen.asp?Ref=14272656964737762757070756D3F437472656675627E66234F64656D3133433736265D4F59444D353136234255414455444D32303231303830343039333432353

 

Mittwoch, 15.09.2021

19.30 Uhr, Aula/Mensa der JAS

organisiert von OK Ostbevern Kultur

Eine Kooperation des „Lauschsalons“ mit dem „Trio Vario“

"Aus grünen Nächten und blauen Himmeln weht mein Rauch!"

Texte vor allem jüdischer Autoren, die ein positives Lebensgefühl vermitteln, sind das zentrale Thema des musikalischen Live-Hörstücks "Aus grünen Nächten und blauen Himmeln weht mein Rauch!". Anja Bilabel vom „Lauschsalon“ wird dabei in einer Sprachinszenierung die Gedichte rezitieren. Die Texte von Mascha Kaleko, Ilse Aichinger und Rose Ausländer bilden dabei den dramaturgischen Bogen, wobei es immer wieder musikalische Überleitungen vom Ibbenbürener „Trio Vario“ (Jessica Sladczyk -Klarinette, Johannes Freiburg - Violine und Wolfgang Donnemeyer -Klavier) geben wird. Im zweiten Teil des Abends ist die Musik federführend – ergänzt um kleinere Doku Teile zum jüdischen Leben der Autorinnen.

Hier geht´s zur Online-Anmeldung

https://kaplan.bistum-muenster.de/kaplanweb/veranstaltungen.asp?Ref=14272656964737762757070756D3F437472656675627E66234F64656D3133433736265D4F59444D353936234255414455444D32303231303832363134343935323

 

Donnerstag, 16.09.2021

20.00 Uhr, St. Ambrosius Kirche

organisiert von der Kath. Kirchengemeinde St. Ambrosius

Vortrag von Ludger Bornemann „Mit der Bibel im Pilgerrucksack. Ein Erfahrungsbericht aus Israel“

Bei diesem Vortrag drehen wir die Sicht einmal um: Als deutscher Christ leben und arbeiten in Israel. Wieweit spielt das 1700jährige jüdische Leben in Deutschland für Israel eine Rolle? Ist dies dort ein Thema oder steht die Shoa im Vordergrund? Welche Bedeutung hat das gemeinsame Erste Testament („Altes Testament“) für das Zusammenleben zwischen Christen und Juden in Israel?

Der Referent, Pfarrer Ludger Bornemann aus Münster, hat 20 Jahre lang, von 1996 bis 2016, in Israel gelebt und unzählige Pilgergruppen durch das Land begleitet. Auch heute ist er als Geistlicher Leiter des Deutschen Vereins vom Heiligen Land der Region und den Menschen dort sehr verbunden. Im Anschluss besteht die Möglichkeit für Fragen.

Hier geht´s zur Online-Anmeldung

https://kaplan.bistum-muenster.de/kaplanweb/veranstaltungen.asp?Ref=14272656964737762757070756D3F437472656675627E66234F64656D3133433736265D4F59444D363036234255414455444D32303231303832363135313333363

 

Freitag, 17.09.2021

19.30 Uhr, ev. Gemeindehaus

organisiert von der ev. Kirchengemeinde Telgte

„Häppchenkino“

Kino ja, Häppchen leider nein. Die Corona-Pandemie erschwert die Möglichkeiten für einen „Schmaus“ vor, während und nach dem Kinofilm, so dass sich die Organisatoren dazu entschieden haben, auf das Angebot der leckeren „Häppchen“ zu verzichten. Nicht verzichtet werden soll aber auf einen ebenso geselligen wie auch schönen Kinoabend. Welcher Film gezeigt wird, steht aktuell noch nicht fest, wird aber kurzfristig noch bekanntgegeben.

Hier geht´s zur Online-Anmeldung

https://kaplan.bistum-muenster.de/kaplanweb/veranstaltungen.asp?Ref=14272656964737762757070756D3F437472656675627E66234F64656D3133433736265D4F59444D363136234255414455444D32303231303832363136303334353

 

Samstag, 18.09.2021

15.00 Uhr, Treffpunkt: Marktplatz Telgte

organisiert von der ev. Kirchengemeinde Telgte

„Exkursion zur alten Synagoge in Telgte“

Stadtrundgang auf den Spuren jüdischen Lebens in Telgte mit dem Verein „Erinnerung und Mahnung“

Sobald alle Informationen zu diesem Veranstaltungsangebot vorliegen, werden wir es an dieser Stelle veröffentlichen. Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld.

Hier geht´s zur Online-Anmeldung

https://kaplan.bistum-muenster.de/kaplanweb/veranstaltungen.asp?Ref=14272656964737762757070756D3F437472656675627E66234F64656D3133433736265D4F59444D363236234255414455444D32303231303832363136313033383

 

Und sonst:

  • Im gesamten September stehen in den Gottesdiensten der Kath. Kirchengemeinde St. Ambrosius die alttestamentlichen Lesungen im Mittelpunkt der Predigten
  • Im Rahmen einer internen Veranstaltung wird sich das Kinder- und Jugendwerk mit jüdischem Leben heutzutage auseinandersetzen
  • Im November ist die Besichtigung der jüdischen Synagoge Münster geplant.